Die Gesundheit zu finden, ist Aufgabe des Osteopathen - 

     Krankheit kann jeder finden.


"Wer Freude an seiner Arbeit hat, muss nie wieder arbeiten gehen."

Wie fast jeder, der mit Pferden arbeitet, habe auch ich kurz nachdem ich das Laufen lernte meine Liebe zu Tieren und speziell zu Pferden entdeckt.

Klassischer Weise begann mein Weg dann in einer kleinen, süßen Reitschule, in der ich auf Isländern die ersten Galoppsprünge erleben durfte. 

Danach hangelte ich mich dann von Reitschule zu Reitschule durch, lernte viel, ritt Turniere. Es folgte die erste eigene Reitbeteiligung und die Jahre vergingen. Irgendwann hatte ich so viel Wissen angehäuft, dass ich anfing dieses an die nächste "Generation" weiter zu geben und diese zu unterrichten. Ich zog mich aus dem aktiven Sport zurück. 

Aber da war immer dieser Wunsch mehr zu Wissen. Wie funktioniert der Bewegungsapparat des Pferdes? Warum kann das eine Pferd besser Dressur laufen und das andere Pferd besser springen? Wie kann ich ein Pferd reiten, um es länger gesund zu erhalten? Warum herrscht in der Welt der Pferde soviel Unwissen bei den dazugehörigen Menschen? Wie kann ich dazu beitragen dies zu ändern?


Und dann war da die Lösung: eine nebenberufliche Ausbildung zur Pferdeosteopathin an einer von der FN zertifizierten Ausbildungsstätte (Fachzentrum für Pferdeosteopathie (ZePo)). Diese habe ich erfolgreich abgeschlossen und helfe nun mit meinem Wissen den Pferden und ihren Menschen um die Welt ein kleines Stück freier, beweglicher und glücklicher zu machen.